Schaumverödung

Schaumverödung

Die Schaumverödung ist eine neue Methode, die wesentlich effizienter ist als alle bisherigen Verödungstechniken. Deshalb ist sie besonders zum Verschluss großer und tiefer liegende Venen geeignet. Besenreiser und oberflächliche Venen veröden wir mit flüssigem Verödungsmittel wegen der Gefahr der Braunverfärbung.

Bei der Schaumverödung wird meist unter Ultraschall-Kontrolle anstatt einer Flüssigkeit ein speziell präparierter Schaum in die Venen hineingespritzt. Der verklebende Effekt ist wesentlich stärker als bei der Flüssigverödung. Die Schaumverödung benötigt keinen Strumpf zur Nachbehandlung und ist fast schmerzfrei. Bei oberflächlichen Venen kann eine Venenentzündung oder Braunverfärbung nach der Verödung entstehen.

Die Schaumverödung ist (noch) nicht im Katalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen. Pro Sitzung entstehen Kosten von 100 – 170 €.